• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Taktische Ventilation

 Das Wochenende der Feuerwehr Oberraden-Straßenhaus begann am Freitagabend mit einem Übungsdienst mit dem Schwerpunkt „ Taktische Ventilation“. Zu Beginn wurde eine kurze theoretische Einweisung in die vorhandenen Ausrüstungsgegenstände gegeben. Danach ging man in den praktischen Teil über, bei dem man die richtige Instellungnahme eines motorbetriebenen Lüfters übte.   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausbildungswochenende

06.10.-07.10.2017

 

Da viele Themen zu komplex sind, um sie in einem der zahlreichen Feuerwehrübungsdienste abschließend zu behandeln, findet einmal im Jahr bei der Feuerwehr Oberraden-Straßenhaus ein Ausbildungswochenende statt.
Schwerpunkt der diesjährigen Ausbildung war das Thema des Atemschutzeinsatzes.
Was ist ein Atemschutzeinsatz? Atemschutz wird für die Durchführung von Tätigkeiten benötigt, bei denen mit dem Vorkommen von Atemgiften und anderen gesundheitsschädigenden Substanzen in der Luft zu rechnen ist. Der wichtigste Grundsatz für einen Atemschutzgeräteträger ist: „Wer gesund in den Atemschutzeinsatz geht, muss auch gesund wieder herauskommen!"
Begonnen  wurde am Freitag, den 06.10.2017 um 18:30 Uhr mit dem theoretischen Teil. Zuerst wurden die Grundlagen des Atemschutzeinsatzes verdeutlicht. Neben dem Aufbau eines Atemschutzgerätes, dem Verhalten der Feuerwehrleute im Einsatz und speziell in Notsituationen wurde auch auf die Orientierung in verrauchten Gebäuden sowie das gezielte Absuchen und Kennzeichnen von Räumen eingegangen. Um den eingesetzten Feuerwehrleuten im Einsatz ein Höchstmaß an Sicherheit zu bieten, befindet sich außerhalb des Gebäudes immer die Atemschutzüberwachung. Diese besteht aus einem weiteren Feuerwehrmann, der über Funk mit den Atemschutzgeräteträgern verbunden ist. Er weiß aufgrund der ständigen Kommunikation zu jeder Zeit, wie viel Sauerstoff in den Flaschen und somit Zeit für den Einsatz noch bleibt und wo sich die Kameraden im Gebäude aufhalten. Als Hilfsmittel dient dabei eine Überwachungstafel. Auch die richtige Handhabe damit wurde den Feuerwehrleuten erneut erklärt.
Als weiterer Punkt wurde der Umgang mit der Wärmebildkamera geübt sowie Vor- und Nachteile besprochen. Die Wärmebildkamera hilft den Feuerwehrkameraden, Räume gezielt nach hohen Temperaturen abzusuchen. Mittels Infrarotstrahlen wird die für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung von Objekten oder Körpern dabei sichtbar gemacht. Somit können in verrauchten Räumen Menschen oder Glutnester schneller gefunden werden.
Am Samstagmorgen begann der praktische Teil der Ausbildung. Nun wurde das umgesetzt, was man am Tag zuvor theoretisch gelernt hat. In Gruppen aufgeteilt wurden in drei Stationen die Themen Atemschutzüberwachung und Wärmebildkamera, der Umbau von Atemschutzgeräten sowie das Training im Umgang mit Hohlstrahlrohren und der Schlauchreserve im Innenangriff geübt.
Am Ende des Ausbildungswochenendes fand eine große Einsatzabschlussübung statt, bei der die vorher geübten Abläufe im Atemschutzeinsatz für den Ernstfall trainiert wurden.

 

 

Weiterlesen

 

Gefahrstoffübung in Straßenhaus

 

Am heutigen Nachmittag traf sich die Feuerwehr Oberraden-Straßenhaus zu einer Übung. Mit der Einsatzmeldung "H1 auslaufende Betriebsmittel" wurde die Einsatzstelle Buswendeschleife Straßenhaus angefahren.

Nach ersten Erkundungen lief aus einem Anhänger eine unklare Flüssigkeit aus und drohte in die Kanalisation einzudringen.

Im weiteren Verlauf der Übung wurden zwei verletzte Personen gerettet sowie das weitere Austreten des auslaufenden Mediums unterbunden.

 

 

 

 #DasneueWIR

 Neuwahl der Wehrführung

Am heutigen Sonntagvormittag, dem 22.01., konnte ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung des „neuen Wir`s“ gemacht werden. Die Wehrführungen der Feuerwehr Oberraden und der Feuerwehr Straßenhaus wurde entpflichtet und machten somit den Weg frei für die neue gemeinsame Wehrführung der Feuerwehr Oberraden Straßenhaus. Unter Anwesenheit von Vertretern der Verbandsgemeinde, der Ortsbürgermeister aus Oberraden, Straßenhaus und Oberhonnefeld, sowie der Beigeordneten, wählten die Feuerwehrkammeraden Christian Merkelbach als neuen Wehrführer. Unterstützt wird er durch die beiden Stellvertreter Florian Merkelbach und Robin Gerhards. Zudem wurden die neuen Gruppenführer, Gerätewarte und Atemschutzgerätewarte bestellt.

 So breit aufgestellt freuen wir uns auf das kommende Jahr und die neuen Aufgaben.

 

 

Ausbildung Absturzsicherung

Am heutigen Abend stand für die Feuerwehr Oberraden-Staßenhaus das Thema Absturzsicherung auf dem Programm. Dankenswerter Weise stand uns an diesem Abend Gerd Philippi, Geschäftsführer der Firma Artex, als Ausbilder zur Verfügung. Auf dem Firmengelände wurde uns gezeigt, wie wir effizienter und sicherer mit unserem vorgehaltenen Equipment für die Absturzsicherung umgehen können. Auch die jeweiligen Vor- und Nachteile der verschiedenen Sicherungssysteme wurden uns ausführlich erläutert. Ein Hauptaugenmerk wurde auf die Belastbarkeitsgrenzen verschiedener Hilfsmittel, Seile und automatischer Geräte gelegt. Nach dem theoretischem Teil ging man in den praktischen Teil über. Hier wurden das korrekte Anlegen eines Auffanggurtes, das Abseilen mit dem Abseilgerät "AG10", das Sichern mit einem Y-Anschlagseil und dem "Rollgliss" geübt. Wir danken Gerd Phillippi für die aufschlussreiche Unterweisung und die Möglichkeit der praktischen Übung auf dem Firmengeländer der Fa. Artex in Oberraden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2017 der Feuerwehr Oberraden Straßenhaus und des Feuerwehrvereins

 

Am 04.03.2017 fand die gemeinsame Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins und der Feuerwehr Oberraden Straßenhaus statt. Der Wehrführer Christian Merkelbach konnte unter den rund 60 Anwesenden besonders den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hans-Werner Breithausen, die Ortsbürgermeister der Ortgemeinden Straßenhaus und Oberraden sowie den Wehrleiter Peter Schäfer begrüßen.

Nach der Totenehrung ließ der Wehrführer das vergangene Jahr Revue passieren.

Im Jahr 2016 wurde die Feuerwehr insgesamt 25 Mal alarmiert. Dabei handelte es sich um 8 Brandbekämpfungen und 17 Hilfeleistungen. Die Alarmierungen waren überwiegend tagsüber. Daneben wurden viele Übungen, teils auch gemeinsam mit der Wehr aus Straßenhaus und Hümmerich, sowie der Jugendfeuerwehr Kurtscheid, durchgeführt. Insgesamt haben die 29 aktiven Kammeraden über 4200 Stunden Dienst geleistet.

Für die Zukunft konnte der Neubau des gemeinsamen Feuerwehrhausen in Aussicht gestellt werden.  

Im Anschluss an die Grußwörter des Verbandsgemeinde Bürgermeisters, der Bürgermeister der Ortsgemeinden und des Wehrleiters folgten die Ernennungen und Beförderungen. Neben den beiden Neuverpflichtungen von Kevin Schmidt und Leon Richert konnten Oliver Ludwig und Jan Meurer zum Feuerwehrmann, Niklas Eul und Dennis Schwarzkopf zum Oberfeuerwehrmann, Jonas Eul und Philipp Peil zum Hauptfeuerwehrmann, Carsten Vogtmann zum Löschmeister und Florian Merkelbach zum Hauptbrandmeister befördert werden. Aus dem aktiven Feuerwehrdienst wurde Wolfgang Bilio entpflichtet. Zu den anerkennenden Worten vom Verbandsgemeindebürgermeister Breithausen und dem Wehrführer bekam er ein persönliches Geschenk der Mannschaft.

Danach folgten, neben dem Jahresbericht und dem Kassenbericht des Feuerwehrvereins, weitere Informationen zur Ausrichtung des Kirmessamstags sowie der Mehrtagestour nach Bad Staffelstein Ende August.

Im Anschluss an die Sitzung ließ man den Abend bei einem kleinen Imbiss ausklingen.

 

 


 

Rauchmelder

Trotz der bestehenden Rauchmelderpflicht in Rheinland-Pfalz gibt es durch die Feuerwehr keine Kontrolle ob Rauchmelder vorhanden sind oder funktionieren.
Die Feuerwehr beauftragt auch solche Kontrollen nicht!
Sollten sie angesprochen werden ,dass Ihre Rauchmelder kontrolliert werden müssen, hinterfragen sie den Auftraggeber, öffnen sie nicht die Türe wenn sie sich unsicher sind.
Bitte dringend die Polizei über die Besucher Informieren!...

Die Wartung der Rauchmelder kann auch selbst erfolgen.

Brandschutz-Fachbetriebe und Schornsteinfeger bieten an, die Funktionsfähigkeit von Rauchmeldern zu protokollieren. Eine Wartung ist aber nicht zwingend durch Firmen vorgeschrieben, diese kann grundsätzlich jeder nach der Gebrauchsanleitung des Melders selbst durchführen.
Im Brandfall kann jedoch nur ein funktionsfähiger Rauchwarnmelder Ihr Leben retten.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

 

  • 1
  • 2
  • Startseite